Soziale Verantwortung übernehmen

Verantwortung

Soziale Verantwortung übernehmen

Die Einschränkungen durch den Covid-19-Erreger treffen die ganze Welt und natürlich auch unseren kleinen Kosmos: Die Zweibrücker Bürger/innen, den gesamten Zweibrücker Handel und, und, und. Wir sollten bei allem Kummer daran denken, dass wir nicht nur Verantwortung für unsere Liebsten und uns selbst haben.

Was mich nachdenklich macht

… ist der momantane (noch) Leichtsinn und die Unbekümmertheit vieler Mitbürger bezüglich des Covid-19-Erregers. Denn Jede/r trägt eine soziale Verantwortung. Wir sind eine Gemeinschaft, eine große Lebensgemeinschaft und diese ist wertvoll.

Möglicherweise berühren auch Sie diese Zeilen

Das, was Verantwortung wirklich bedeutet hat mir eine Whatsapp von heute deutlich gemacht. Eine Freundin, die im Zweibrücker Lebensmittelhandel arbeitet, hat mir diese Nachricht geschrieben. Im Folgenden veröffentliche ich diese Zeilen.

Zitat auszugsweise: Ich bin geschockt über den Umgang mit dem Virus. Hier treffen sich noch zig Kinder in den Gärten. Omas und Opas gehen mit ihren Enkeln in die überfüllten Supermärkte um Gummibärchen zu kaufen. Und überall sind die Straßen voll. Keiner hält auch nur im Ansatz Abstand zum Personal in unserem Lebensmittelmarkt, damit sind nicht nur wir in Gefahr, sondern auch Überträger. Ich schreibe es Dir persönlich, um es irgendwie zu verarbeiten …

Wir wollen noch viele schöne Aktivitäten in Zweibrücken gemeinsam erleben und eine lebendige Innenstadt genießen. Ich bitte Sie privat und auch als Citymanagerin:

Halten Sie bitte körperliche Distanz. Geben Sie dem Covid-19-Erreger keine Chance. Bleiben Sie am besten zu Hause und vor allem gesund.

Übernehmen Sie Verantwortung.

Corona-Ticker Zweibrücken

1 Antwort

Kommentare sind deaktiviert.