Freies WLAN und Webpräsenz

Am 15. Dezember gehen gleich zwei Projekte der Zweibrücker Händlergemeinschaft an den Start. Die Basisversion der Website „gemeinsamhandel-zw.de“ wird an diesem Freitag freigeschaltet und das „Freie WLAN“ wird erstmals am Beispiel eines Modellprojekts präsentiert.

Das „Freie WLAN“ für die Zweibrücker Innenstadt wird am 15. Dezember, ab 15 Uhr vor dem Reisebüro nSchmid vorgestellt und erläutert. Als erstes Modellprojekt wurde es vom Gemeinsamhandel Zweibrücken e.V. in Kooperation mit dem SPD Ortsverein Zweibrücken angeschoben. Auf diese Referenz sollen noch weitere folgen.

Seit Anfang 2017 gab es Gespräche mit Thorsten Gries und Gerhard Maurer, SPD Ortsverein Zweibrücken, und der Händlervereinigung zum Thema „Freies WLAN“ in der Innenstadt. Der SPD Ortsverein Zweibrücken inspirierte diese Aktivität beim Gemeinsamhandel, um dessen Initiative, die Innenstadt voranzubringen, zu unterstützen und den Verein als Partner zu gewinnen.

Das erste Pilotprojekt ist die Einrichtung beim Reisebüro Schmid, mit dem Zugang: „WLANGemeinsamhandelZweibruecken“, Passwort „Zweibruecken“. Tests zeigen, dass das Surfen, je nach Qualität von Ipad, Handy oder Laptop, bis zur Bäckerei Leiner und bis zur Eingangsfront der Alexanderskirche möglich ist, d.h. im Radius von ca. 25m.

Zur Vorgeschichte: Die Konzepte anderer Städte zum Thema „Freies WLAN“ scheitern oft daran, ein solches Netz mittels Großunternehmen oder Anbietern im Kommunikationssektor zu verwirklichen. Bei einem großen Gesamtanbieter kann es zu Versorgungsengpässen kommen sobald eine der „Zellen“ ausfällt. Gerhard Maurer legte ein Konzept vor welches auf dem Prinzip „vieler kleiner individueller Zellen“ beruht. Dies entspricht individuellen Vorgaben und Möglichkeiten der Mitglieder des Gemeinsamhandel Zweibrücken e.V. und anderen Gewerbetreibenden der Innenstadt Zweibrücken. Im April 2017 waren die bei Maurers Vortrag anwesenden Vorstandsmitglieder noch mit der Frage der gültigen „Störerhaftung“ konfrontiert (Haftung bei
rechtlichen Internetverstößen des bereitstellenden WLAN-Betreibers). Sie war zu dieser Zeit noch relevant. Nach dem Wegfall des Gesetzes im Juni 2017 konnte die WLAN-Umsetzung beginnen. Die Telekom konnte allerdings erst ab September, an zeitlich versetzten Terminen, eine Umstellung herbeiführen. Mitte Oktober wurde der dritte Anschluss umgeschaltet, daraufhin konnten die letzten Arbeiten an der Telefonanlage sowie Anpassungen erfolgen und die Testphase starten.

Die weitere Umstellung ist vielschichtig. Sie wird schrittweise und individuell vorgenommen. Gewerbetreibende können trotzdem bereits jetzt auf das Freie WLAN als Gastnetz „WLANGemeinsamhandel-Zweibruecken“ mit dem Passwort „Zweibruecken“ umstellen und somit das zeitverzögernde Handeln der Netzanbieter überbrücken. Einige Mitglieder des Gemeinsamhandel Zweibrücken e.V. haben bereits ein WLAN eingerichtet, z. B. Gasthaus Drumm.

Die weiteren Schritte für interessierte Einzelhändler erläutert Gerhard Maurer individuell am 15. Dezember bei einer Präsentation vor dem Reisebüro Schmid. Die Zweibrücker Händlergemeinschaft hofft auf viele weitere Teilnehmer an dieser Initiative. Sie möchte die Innenstadt Zweibrücken mit diesem Angebot weiter voranbringen und eine Vorreiterrolle einnehmen.